Beteiligungen / goetel Gruppe

goetel Gruppe:
Umsetzung der Expansionspläne

Die goetel Gruppe ist ein regionales Breitbandkommunikationsunternehmen mit Sitz in Göttingen. Adiuva erwarb die 1998 gegründete goetel GmbH Ende 2017 im Rahmen einer Unternehmensnachfolge. Seitdem unterstützt Adiuva die Umsetzung der Expansionspläne sowie den Ausbau der eigenen Glasfaserinfrastruktur in den ländlichen Regionen von Niedersachsen und Hessen.

2018 wurden – ebenfalls im Rahmen von Unternehmensnachfolgen – die ACO Computertechnik (Kassel) sowie die OR Network (Reiskirchen) hinzuerworben, die seitdem integriert wurden.

Heute besteht die goetel Gruppe aus der goetel GmbH und der German Network Construction (Göttingen), einem im Jahr 2020 durch Adiuva gegründeten Unternehmen zur Planung und Steuerung des Glasfaserausbaus der Gruppe. Mit einem breiten Expertennetzwerk und zusätzlichem Wachstumskapital unterstützte Adiuva die goetel Gruppe bei der starken Expansion.

„Seit dem Einstieg von Adiuva im Jahre 2017 hat sich goetel rasant zu einem führenden mitteldeutschen Breitbandnetzanbieter entwickelt. Das wäre ohne das industrielle Verständnis und die unternehmerische Zusammenarbeit mit einem Partner auf Augenhöhe nicht möglich gewesen.”
Jürgen A. Neumann

Geschäftsführer goetel Gruppe

Ursprünglich mit weniger als 20 Mitarbeitern und rund 500 Kunden gestartet, versorgte die goetel Gruppe 2021 mit 140 Mitarbeitern über 20.000 Kunden in einem Versorgungsgebiet von ca. 200.000 Haushalten. Allein 2022 wird die goetel über 20.000 weitere Haushalte mit Glasfaser erschließen, um auch den ländlichen Regionen in Hessen und Niedersachsen eine Breitbandversorgung anbieten zu können.
Das Unternehmen wurde im September 2021 von Basalt Infrastructure Partners, einem führenden Infrastrukturinvestor, mit dem Ziel erworben, den Ausbau der Netze noch weiter zu forcieren.

Weitere Beteiligungen

bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH

Erweiterung des Kommunikationsgeschäftes

Stiegeler Internet Service GmbH

Finanzierung des eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbaus